Hangers for clever people

Die Chronik eines Alltagsgegenstands

1425

Im Hausbuch der Nürnberger Zwölfbrüderstiftung wird der 1414 verstorbene Lorenz Schneider mit einem Bügel dargestellt

16. Jahrhundert Mitteleuropa

  • Erste Bügel zum Aufhängen von Uniformen.
  • Massive Holzbügel, zur Stütze der Epauletten
  • Weiterentwicklung für Adel, Kirche und Kurie

1770 Paris

  • Gründung des ersten Konfektionsbetriebs
  • Konfektions- und Textilgeschäfte haben sich intensiv mit der Präsentation von Kleidung beschäftigt und waren wichtige Abnehmer von unterschiedlichsten Aufhängemöglichkeiten.

Um 1800  

  • Hohe Jackenkragen erfordern die Anpassung der Kleiderbügelformen
  • Bügel mit langen Holzstäben kommen zum Einsatz, um Kleider vor Ratten und Mäuse zu schützen bzw. um die Kleidung einfacher trocknen zu lassen.
  • Der amerikanische Präsident Thomas Jefferson (1743 bis 1826) soll den Vorläufer der Holzkleiderbügel erfunden haben. Überliefert ist die Skizze eines Kleiderständerschranks.

1836 

In Berlin beginnt die Serienfertigung von Mänteln

Um 1850  

  • Regelmäßiger Einsatz von Drahtkleiderbügeln für die ausladenden Frauenkleider im viktorianischen Zeitalter.
  • Issac Singer erfindet die erste Nähmaschine. Beginn der industriellen Fertigung von Textilien.

1865  

Wilhelm Busch veröffentlicht die Lausbuben-Geschichten von Max und Moritz. Zu sehen eine Zeichnung mit einem Kleiderbügel.

1867 

Erstes Patent für einen Kleiderbügel (in der Länge verstellbar) in den USA

1869  

O.A. North soll in New Britain, Connecticut, einen Drahtkleiderbügel mit Schulterauflagen entwickelt haben.

1884 

Erstes deutsches Patent für einen Kleiderbügel

1899  

Die Herren Sinram und Wendt gründen in Hannover eine Kleiderbügelfabrik vorwiegend für Holzbügel. Das Unternehmen wird später unter dem Namen „UNION“ bekannt.

1903  

Albert J. Parkhouse erfindet den klassischen Drahtkleiderbügel. Sein Chef John B. Timberlake meldet das Patent an und macht mit seiner Firma TimberlakeWire and Novelty Company ein Vermögen.

1924  

Adolf Pieper eröffnet in Hameln eine weitere Kleiderbügelfabrik. Ab 1970 werden hier auch Kunststoffbügel produziert.

1948 

Währungsreform, zahlreiche Unternehmensgründungen: Martin Wagner gründet die Metallwarenfabrik MAWA in der Brauerei Pfaffenbräu

1955  

Anmeldung zum Patent und Produktion des ersten Hosenspanners der MAWA GmbH

1960

Die MAWA GmbH produziert die ersten Metallbügel für Oberteile mit Antirutschbeschichtung